Die LEADER-Region Westlausitz, die aus 12 Städten und Gemeinden besteht, hatte bereits in ihrem Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzept (ILEK) aus dem Jahr 2007 die Entwicklung zur „Energieautarken Region Westlausitz“ als eines der Leitprojekte festgelegt. Mit dem Projekt verfolgte die Region das Ziel, rein rechnerisch genauso viel Energie regional zu erzeugen wie übers Jahr von der Region verbraucht wird (vorrangig in den Bereichen Wärme und Strom). Mit der Umsetzung des Leitprojektes sollte der Region zudem ein Image verliehen werden, mit dem sich die Einwohner identifizieren konnten und welches durch diese mit getragen wird.

Im Rahmen dieses Leitprojektes wurden in der Westlausitz zwei sächsische Pilotprojekte umgesetzt. 

Auch in der aktuellen LEADER-Entwicklungsstrategie für die Region spielt der Bereich der intelligenten und nachhaltigen Nutzung von Energie eine wichtige Rolle. So wird das kommunale Energiemanagement in den Städten und Gemeinden auch nach Projektende fortgesetzt.

Auf unserer Energie-Homepage informieren wir über den Prozess und Erfahrungen aus dem Projekt.

Energie-News

Philippsburg: Einstiger Atomstandort schaltet um auf Sonnenenergie

Die Stadt am Rhein belegt die vierten Platz im Wattbewerb, bei dem Städte um die schnelle Energiewende wetteifern. Neben vielen privaten solaren Dachanlagen sorgt auch der Industriepark mit seinen großen Photovoltaikanlagen für viel Sonnenenergie in der einstigen Atomstadt.

Neuer Solaratlas zeigt Potenzial von PV-Anlagen in Deutschland

Wie viel Solarstrom schafft Ihr Dach?Mit Hilfe von künstlicher Intelligenz kombinierten Forscher des DLR Luftbilder und hochaufgelöste Oberflächenmodelle mit Berechnung der möglichen elektrischen Leistung – und liefern die Antwort.

Das Potenzial von Hybridkraftwerken

Trianel sammelt wertvolle Projekterfahrungen bei Innovationsausschreibungen.

Power2Drive: 10 innovative Entwicklungen für die Elektromobilität

Für das Finale des diesjährigen Power2Drive Award wurden zehn Lösungen ausgewählt. Neben verschiedenen Ladesystemen mit und ohne Speicher haben es auch Lastmanagement- und Integrationslösungen in die Endrunde geschafft.

SIG baut zwei Gigawatt Solarleistung in Polen

Das Unternehmen hat mit Unterstützung des Beratungsunternehmens Capcore die Finanzierung über einen Kreditfonds abgesichert. Das Portfolio umfasst 323 Einzelanlagen.