Die LEADER-Region Westlausitz, die aus 12 Städten und Gemeinden besteht, hatte bereits in ihrem Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzept (ILEK) aus dem Jahr 2007 die Entwicklung zur „Energieautarken Region Westlausitz“ als eines der Leitprojekte festgelegt. Mit dem Projekt verfolgte die Region das Ziel, rein rechnerisch genauso viel Energie regional zu erzeugen wie übers Jahr von der Region verbraucht wird (vorrangig in den Bereichen Wärme und Strom). Mit der Umsetzung des Leitprojektes sollte der Region zudem ein Image verliehen werden, mit dem sich die Einwohner identifizieren konnten und welches durch diese mit getragen wird.

Im Rahmen dieses Leitprojektes wurden in der Westlausitz zwei sächsische Pilotprojekte umgesetzt. 

Auch in der aktuellen LEADER-Entwicklungsstrategie für die Region spielt der Bereich der intelligenten und nachhaltigen Nutzung von Energie eine wichtige Rolle. So wird das kommunale Energiemanagement in den Städten und Gemeinden auch nach Projektende fortgesetzt.

Auf unserer Energie-Homepage informieren wir über den Prozess und Erfahrungen aus dem Projekt.

Energie-News

Huawei: Einfache PV-Speicher-Lösung für Agrarbetriebe, Schulen und viele mehr

Acondistec und Huawei Fusion Solar legen Komplettprogramm für das B2B-Geschäft im PV- und Energiespeichermarkt auf.

Goldbeck Solar und EBRD investieren in solaren Wiederaufbau in der Ukraine

Goldbeck Solar wird in der Ukraine Photovoltaikanlagen mit einer Leistung von 500 Megawatt errichten. Dazu hat das Unternehmen mit der EBRD ein Joint Venture gegründet.

Bekommt Siemens Gamesa mit 21-Megawatt-Modell die leistungsstärkste Windkraftanlage?

Während Windturbinenbauer das Design neuer Landanlagen erklärtermaßen aus Qualitäts- und Kostengründen verlangsamen, planen sie neue Supergrößen fürs Meer.

Trianel Energieprojekte : Solarparks mit Speicher und Umspannwerk wirtschaftlich betreiben

Mit dieser Kombination will die Stadtwerkekooperation die Systemintegration von Solarstrom unterstützen und Projekte schneller ans Netz bringen. Es ist auch ein Weg, um auf sinkende Marktwerte für Solarstrom zu reagieren.

Paradebeispiel: Wind- und Solaranlagen vereint

Der Energiepark Gundelsheim kann als Paradebeispiel für die schrittweise Realisierung einer nachhaltigen Energieversorgung mit Windenergie und PV gelten.