Die LEADER-Region Westlausitz, die aus 12 Städten und Gemeinden besteht, hatte bereits in ihrem Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzept (ILEK) aus dem Jahr 2007 die Entwicklung zur „Energieautarken Region Westlausitz“ als eines der Leitprojekte festgelegt. Mit dem Projekt verfolgte die Region das Ziel, rein rechnerisch genauso viel Energie regional zu erzeugen wie übers Jahr von der Region verbraucht wird (vorrangig in den Bereichen Wärme und Strom). Mit der Umsetzung des Leitprojektes sollte der Region zudem ein Image verliehen werden, mit dem sich die Einwohner identifizieren konnten und welches durch diese mit getragen wird.

Im Rahmen dieses Leitprojektes wurden in der Westlausitz zwei sächsische Pilotprojekte umgesetzt. 

Auch in der aktuellen LEADER-Entwicklungsstrategie für die Region spielt der Bereich der intelligenten und nachhaltigen Nutzung von Energie eine wichtige Rolle. So wird das kommunale Energiemanagement in den Städten und Gemeinden auch nach Projektende fortgesetzt.

Auf unserer Energie-Homepage informieren wir über den Prozess und Erfahrungen aus dem Projekt.

Energie-News

Trianel will Flexibilitätsgeschäft entwickeln


Mon, 20. Jan 2020 – 11:01
Die Stadtwerke-Kooperation will zusammen mit weiteren Partnern im Rahmen des Projekts Flexstore Geschäftsmodelle für den Flexibilitätsmarkt entwickeln. Damit können Stadtwerke sich ein neues Standbein im Zuge der Energiewende verschaffen.

Windkraft 4.0: 170 Meter Rotordurchmesser und 5,6 Megawatt Nennleistung


Sun, 19. Jan 2020 – 13:05
Neue Windturbinen kommen mit High-Tech: Hersteller führen intelligent gesteuerte Anlagen mit fünf bis sechs Megawatt ein.

Technologiesprung: Strom aus E-Autos fürs Fußballstadion


Sun, 19. Jan 2020 – 12:07
Die Technik Vehicle-to-Grid ermöglicht es, mit Strom aus E-Autos Lastspitzen aus anderen Bereichen zu kappen - zum Beispiel bei einem Fußballstadion.

Stadtwerk Haßfurth international im Fokus mit 100 Prozent Erneuerbaren


Sat, 18. Jan 2020 – 16:44
Neues White Paper betont die Bedeutung von Energieversorgern für die Umstellung auf 100 Prozent Erneuerbare.

Deutschland: Solar superbillig - aber keine Flächen


Fri, 17. Jan 2020 – 14:29
Großhandelspreise von 20 Cent je Kilowattstunde für Solar: So billig wie nie - und es wird noch besser. 10 Cent sind möglich.